• Unsere Tipps 1/2014

    duckduckgo

    Millionen Internetnutzer nutzen anonyme Suchmaschine DuckDuckGo. Immer mehr Menschen wollen sich seit den Enthüllungen von Edward Snowden im Internet so unerkannt wie möglich bewegen. Davon profitieren anonyme Dienste wie die alternative Suchmaschine DuckDuckGo. Sie hat im vergangenen halben Jahr ihre Nutzerzahlen verdreifacht.
    Es gibt Alternativen zu Googles Suchmaschine und zum Modell einer Online-Suchmaschine als Datensauger überhaupt: Die US-Firma DuckDuckGo und der niederländische Dienst Startpage bieten seit Jahren Websuche an, ohne dabei Details über die Seitenbesucher und deren Suchanfragen zu protokollieren. Keine Profile, keine Personalisierung, keine Konten, keine Verknüpfung mit Daten aus anderen Quellen.
    Bei den meisten Suchmaschinen werden gefundene Ergebnisse auf den Benutzer zugeschnitten - auch bei Google. Je nachdem wonach man zuvor gesucht, oder was man angeklickt hat, versucht die Maschine, Antworten zu liefern, von denen sie glaubt, dass sie den Nutzer interessieren werden. Augenscheinlich nicht relevante Ergebnisse werden ausgefiltert und rutschen immer weiter nach hinten. Sie werden somit schwerer vom Benutzer gefunden. Umso mehr gesucht wird, umso ein genaueres Bild bekommt die Suchmaschine vom Nutzer und schneidet die zuerst angezeigten Treffer immer mehr darauf zu. Somit entsteht eine Art Blase, die vorausfiltert, was der Suchende zu sehen bekommt. Da DuckDuckGo darauf verzichtet, gibt es diese Filterblase hier nicht.
    Die Suchmaschine konzentriert sich nicht nur auf Datensicherheit. Auch einige andere Funktionen machen den Umstieg auf DuckDuckGo schmackhaft. Sucht man beispielsweise nach einem Schauspieler, liefert die Ergebnisseite zuerst eine Box mit Informationen zu der Person und einen Wikipedia-Link. Diese sogenannten „Instant Answers“ können auch konfiguriert werden. Sucht man oft nach Rezepten, kann man sich hier zum Beispiel direkt ein paar schmackhafte Vorschläge einblenden lassen.
    Im Regelfall zeigt die Suchmaschine als ersten Treffer nach den Instant Answers die offizielle Homepage einer Person oder eines Produkts an und die Suchmaske lässt sich in Farben und Layout auf persönliche Vorlieben modifizieren. Bequem: Statt Einzelseiten, werden die Listen mit gefundenen Antworten automatisch fortgeführt. Das heißt: Sobald man mit der Maus an den unteren Rand scrollt, lädt DuckDuckGo neue Ergebnisse und fügt sie nahtlos an. Besonders angenehm lässt es sich mit den sogenannten „!bangs“ arbeiten. Wer zum Beispiel ein „ersatzteilplan.de Shop Teil 1“ in die Suchmaske eintippt, erscheint ein Fenster von Youtube, mit man sich mit den Shopfunktionen von Ersatzteilplan vertraut machen kann.